Ingwer ist Heilpflanze des Jahres 2018

Ehre, wem Ehre gebührt. Ingwer wurde vom Verein in NHV Theophrastus zur Heilpflanze 2018 gekürt. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die natürlichen Heilweisen von Theophrastus Bombastus von Hohenheim (der eher als „Paracelsus“ bekannt ist) zu fördern. Nur ganz besondere Heilpflanzen bekommen von diesem Verein den Titel Heilpflanze des Jahres zugewiesen. Der Verein in NHV hat sich zum Ziel gesetzt, die Bedeutung der Phytotherapie in der Medizin einen Platz zu geben.

Heilpflanze des Jahres

Eigentlich hat es mich überrascht, dass Ingwer erst jetzt zur Heilpflanze des Jahres gekürt wurde. Nach der Zwiebel (2015), dem Kubeben-Pfeffer (2016) und dem Gänseblümchen (2017) bekommt nun endlich auch der beliebte Ingwer (Zingiber officinale) als Heilpflanze des nächsten Jahres seinen Platz in der Ehrenliste der beliebtesten Pflanzen zur Heilung oder Linderung menschlichen Leids. Es ist ein Akt offizieller Würdigung seiner heilkräftigen Fähigkeiten, die ihm, falls er es mitbekommen würde, sicherlich sehr schmeicheln würde. Dafür freuen wir, Ingwerfans, uns umso mehr über solch eine Meldung, auch wenn wir Ingwer-Liebhaber dies nicht als Bestätigung benötigt hätten; wir wussten schon vorher um das Potential dieser kleinen Wurzel.

Die jährliche Ernennung einer Heilpflanze des Jahres wurde 1990 vom Verband der Heilkräuterfreunde Deutschlands e.V. eingeführt und nach dessen Auflösung vom NHV Theophrastus übernommen.

Nach Angabe des Vereins wird der Gewinner von einer unabhängigen Jury gekürt. Letztes Jahr wurde das Gänseblümchen zu Heilpflanze des Jahres gekürt, was den überraschen mag, der Laie auf dem Gebiet der Heilkunde ist. Nun wurde jetzt mit dem Ingwer eine Heilpflanze der bekannteren Sorte offiziell gewürdigt, was in Anbetracht seines riesigen Wirkungsspektrums nun wirklich keine Überraschung gewesen ist. Kaum eine Heilpflanze, hat ein solches Potential und ein solch breites Anwendungsspektrum.

Ingwer: Wissenschaftlich anerkannte Heilpflanze

Der Ingwer wird übrigens schon seit längerem offiziell im Deutschen Arzneibuch als Medikament gegen Reiseübelkeit und die dyspeptische Beschwerden geführt. Für diese Indikation ist er praktisch in Kapselform schon als Medikament zugelassen. Darüber hinaus hat der Ingwer, wie du als Leser der Ingwerteeseite sicherlich weißt, viele heilende Eigenschaften und Wirkungen auf den menschlichen Organismus im Rahmen der Volks- und Erfahrungsheilkunde. Aber auch von wissenschaftlicher Seite her hat man ihm bereits mehrere pharmakologische Effekte attestiert. So werden Ingwer z.B. antiseptische (antibakterielle), antiemetische (brechreizhemmende), antihepatoxische (leberschützend), antiinflammatorische (entzündungshemmend) und viele weitere Eigenschaften nachgesagt. Ingwer hilft unterstützend bei vielen Beschwerden von A wie Adipositas bis Z wie Zahnweh.

Ingwer findet als Lebensmittel seit Jahren in der heimischen Küche, aber auch als Geschmacksbeigabe in der Feinschmeckerküche immer mehr Verwendung. Im Rahmen des Heilkräuter-Fachsymposiums im sächsischen Panschwitz-Kuckau teilte der Verein NHV im Juni dieses Jahres die Ernennung des Ingwers als Heilpflanze des Jahres 2018 mit. Die Auszeichnung ist übrigens nicht zu verwechseln mit der „Arzneipflanze des Jahres“, die alljährlich vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde am Institut für Geschichte der Medizin der Universität Würzburg vergeben wird. Die Arzneipflanze des Jahres 2018 ist der Andorn, auch bekannt als Marrubium vulgare.



Ingwer Weihnachtsrezepte

Ingwer ist die Heilpflanze der kalten Jahreszeit; Wäre es für uns Ingwerfreunde da nicht auch mal schön, das ein oder andere Ingwer-Weihnachtsrezept parat zu haben? Es ist noch gar nicht so lange her, dass man Ingwer selten frisch, sondern nur getrocknet und gemahlen kaufen konnte, als Ginger-Spice, also Gewürzpulver. Heute findet man frische Ingwerwurzeln in jeder Supermarkt-Gemüseabteilung und verschiedene Ingwer-Zubereitungen sind meist schon überall längstens bekannt. So erfreuen sich diverse Eigenkreationen von Ingwertee, Ingwerwasser oder Ingwersuppen immer noch großer Beliebtheit. Wir merken einfach, wie wohltuend der Ingwer für unseren Körper und unsere Seele ist. Doch erfreuen sich nicht nur von Beschwerden Geplagte an seiner heilsamen Wirkung, sondern er wird immer mehr auch in der Küche als delikate Geschmackszutat großzügig verwendet – vorausgesetzt der Ingwergeschmack ist für jeden geeignet.

Perfekte Kombi: Ingwer & Weihnachten

Ingwer ist ein Alleskönner, der frisch zitronig scharf schmeckt, getrocknet ein süßlich-warmes Aroma hat, das perfekt zu Winter und Weihnachtszeit passt. Ingwertee, mit etwas Zitrone serviert, ist ein ideales Getränk, wenn in der Winterzeit eine Erkältung im Anzug ist. Daher passt dieser Tee zur kalten Winter- und Weihnachtszeit.

Zu welchen Weihnachtsrezepten und Speisen passt Ingwer? Mit der Beigabe von Ingwer entsteht aus bekannten Gerichten etwas geschmacklich Neues. Fleischgerichte wie Kalbs- oder Putengeschnetzeltes werden durch Ingwer und Kapern verfeinert und schmecken frischer. So könnte man geriebenen Ingwer mit Orangensaft, Honig und zerdrückten Wacholderbeeren vermischen und zum Beispiel Hähnchenstücke vor dem Braten damit einstreichen – der Ingwerliebhaber bekommt so ein nach seinem Geschmack raffiniert verändertes Gericht.

Ingwer Rezeptideen zu Weihnachten

Besonders beliebt ist Ingwer mittlerweile aber bei Süßspeisen, Desserts, Kuchen und Gebäck. Es gibt auch kandierten Ingwer zu kaufen, der perfekt mit Lebkuchengewürz harmoniert. Ingwer-Lebkuchen ist praktisch das ideale Ingwer-Weihnachtsrezept. Der kandierte Ingwer wird klein gehackt in den Lebkuchenteig eingearbeitet. Dann kann der Teig ganz normal ausgestochen oder geformt weiter verarbeitet werden. Der kandierte Ingwer eignet sich auch sehr gut zum Einrühren in Kuchenteig. Der fertig gebackene Kuchen wird mit etwas Ingwersirup getränkt. Für Ingwer-Liebhaber ist solch ein Kuchen etwas ganz Besonderes.

Wahre Ingwerjünger nehmen möglicherweise für das nächste Schokoladenfondue zusätzlich zu Bananenstücken auch noch Brocken von scharfen, kandierten Ingwerstücken. Hierbei sollte man es mit dem Ingwer natürlich nicht übertreiben. Doch erfahrungsgemäß ist die Schärfe des Ingwers ohnehin schon Schutz genug vor einer möglichen Überdosierung. Aber als würzige Pointe in geselliger Runde, wäre dies durchaus eine schmackhafte Delikatesse.

Zu einer einmal total anderen Art von Biskuit-Roulade kommt etwas getrockneter Ingwer in den Teig. Als Füllmaterial passt eventuell Crème fraîche mit zerdrückten Himbeeren. Diese Roulade oder zum Beispiel ein Ingwer-Mohn Parfait in Sternenform mit heißen Himbeeren sind Desserts der Spitzenklasse, die jedes weihnachtliche Menü perfekt abschließen. Weihnachtsduft liegt in der Luft, wenn Bratäpfel im Backrohr brutzeln. Mit etwas Ingwer in der Fülle aus Honig, Nüssen und Rosinen ist auch ein normaler Bratapfel eine schnell gemachte Abwechslung, die zusammen mit einer kalten Vanillesoße köstlich schmeckt. Ein wunderbares, winterliches Kompott für Ingwerfans ist Birne mit Ingwer. Der ohnehin schon fantastische Geschmack von einem Aprikosenkompott wird durch etwas Ingwer noch verbessert. Mit einer Kugel Vanilleeis hat man im Handumdrehen eine wunderbare Nachspeise.

Rezeptvorschlag: Ginger Bread

Ginger-Bread, die englischen Ingwer Plätzchen, sind nicht schwierig zu machen und bringen feurigen Genuss auf den weihnachtlichen Keksteller. Folgende Zutaten benötigst du hierfür:

  • 350 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Butter
  • 150 Gramm Zucker (weiß und braun gemischt)
  • 3/4 Päckchen Backpulver
  • 2-4 Teelöffel Ingwerpulver (je nach gewünschter Schärfe)
  • 1 Prise Meersalz

Zur Vorbereitung wird das Backrohr auf 200 Grad vorgeheizt und das Backblech mit Backpapier belegt.

Die weiche Butter wird mit dem Zucker und dem Salz in einer Rührschüssel cremig gerührt. Dann kommt das Ingwerpulver dazu. Das Backpulver mit dem Mehl gut vermengen und zu dem Butter-Zucker-Gemisch geben, verrühren. Dann wird der Teig auf ein Brett gegeben und mit den Händen rasch zu einem Teig geknetet. Aus diesem Teig werden kleine Kugeln geformt. Sie sollen ungefähr die Größe einer Walnuss haben. Eine Gabel wird mit kaltem Wasser befeuchtet und damit werden die kleinen Kugeln kreuzweise auf eine Stärke von etwa einem Zentimeter zusammengedrückt. Es entsteht ein karoartiges Muster. Die Kekse werden etwa zwölf bis fünfzehn Minuten gebacken, bis sie eine goldgelbe Farbe haben. Sie sollen kurz ruhen und werden dann zum Abkühlen vorsichtig auf ein Gitter gelegt.

Für manche Menschen sind Ingwerplätzchen zusammen mit einem Glas Milch die perfekte Erinnerung an die Kindheit. Die Ginger Breads passen aber auch wunderbar zu einer Tasse Tee oder Kaffee. Wie du siehst, gibt es zahlreiche leckere Weihnachtsrezepte mit Ingwer. Dieser Artikel soll dich ermutigen, dass ein oder andere Rezept selbst einmal auszuprobieren.



Ingwer zum Abnehmen?

Ingwer kann dir wunderbar beim Abnehmen helfen, allerdings nicht ohne ein paar ganzheitliche Grundlagen für die gute Figur zu legen. Es gibt zahlreiche Diäten und Trends, die den Übergewichtigen Menschen an Herz gelegt werden, wobei die Methoden bzw. Diäten mit dem Ziel, überschüssige Pfunde zu verlieren, oftmals äußerst fraglich erscheinen. Da heißt es schnell, kaufe dieses oder jenes Diätprodukt, jedoch bleibt der langfristige Abnehmerfolg hierbei oftmals aus. Du kannst Ingwer wunderbar zum Abnehmen verwenden, jedoch gilt es hierbei dennoch ein paar Dinge zu beachten. Denn wie du sicher schon mal gehört hast, sind Körper und Seele eine Einheit. So wäre als erstes die Frage relevant, welche körperliche oder seelische Ursache Übergewicht verursacht hat und wie dies wieder in Balance zu bringen ist. Doch nicht jeder benötigt hier eine tiefgehende Therapie wegen einer Entgleisung des Stoffwechsels oder krankhaftem Vitalstoffmangel – Oftmals sind es auch einfach nur die schlechten Gewohnheiten, die uns in einen unerwünschten Zustand versetzen.

Dennoch ist der Wunsch nach einer Wunderpille zum Abnehmen größer denn je, obwohl die Menschen tief im Inneren wissen, dass sie irgendwie selbst für sich und ihren Körper verantwortlich sind. Glücklicherweise erwächst in unserer hochtechnisierten Welt auch immer mehr Raum für die wirklichen Zusammenhänge von Gesundheit und Krankheit. Fettleibigkeit ist keine gesunde Sache und ohne dieses komplexe Thema weiter auszudehnen, möchte ich dir in diesem Artikel zeigen, wie du mit einer Natursubstanz wie dem Ingwer abnehmen und deinen Stoffwechsel maximal anregen kannst. Durch den regelmäßigen Konsum von Ingwer kannst du neben einigen anderen Vorteilen für deine Gesundheit auch einen signifikanten Turbo zur Gewichtsreduktion einschalten.

Ein kurzer Exkurs zum Ingwer selbst: Während Ingwer in den tropischen und subtropischen Ländern unserer Erde schon seit Jahrtausenden wegen seiner Heilkraft geschätzt wird, entdecken wir Europäer ihn seit ein paar Jahren gerade erst wieder neu. Ursprünglich ist Ingwer wahrscheinlich irgendwo in Südostasien beheimatet, erst seit dem Mittelalter kennt und schätzt man die Knolle auch in Europa. Zwischenzeitlich verlor er wieder an Bekanntheit, aber seit einigen Jahren ist Ingwer berechtigterweise ein wertvolles Heilmittel, dass selbst in fast keinem Supermarktregal mehr fehlt.

Mit Ingwer abnehmen – So ist dein Erfolg garantiert!

Wenn du bisher vergeblich nach einer Methode gesucht hast, die dich auf eine sehr schonende Art und Weise beim Abnehmen unterstützt, dann hast du mit Ingwer jetzt den idealen Helfer zum Abnehmen gefunden. Die Vorzüge der tropischen Pflanze, die viel Sonne und heiße Temperaturen liebt, sind sogar wissenschaftlich erwiesen und durch zahlreiche Studien belegt.

Ingwer zum Abnehmen - Reguliert die Verdauung und bremst den Appetit!

Man kann Ingwer durchaus als einen regelrechten Fett-Killer bezeichnen. Die Ingwer-Knolle besteht zwar zu fast achtzig Prozent aus Wasser, aber die restlichen zwanzig Prozent der Inhaltsstoffe haben es so richtig in sich. Das bedeutet einerseits, dass Ingwer sehr kalorienarm ist, auf 100 Gramm kommen nur etwa achtzig Kalorien, andererseits aber trotzdem einen wahren Reichtum an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen besitzt. Von Vitamin C über Calcium, Magnesium bis hin zu Kalium und Zink reicht die Palette der lebenswichtigen Mineralien und Vitamine. Sie alle tun unserem Körper außerordentlich gut. Doch die wahren Superkräfte des Ingwers kommen aus den zusätzlich enthaltenen Scharfstoffen Shogaol und Gingerol. Diese Wirkstoffe sorgen für eine Steigerung der Körpertemperatur (Thermogenese). Das ist auch der Grund dafür, dass sich Ingwer so gut zum Abnehmen eignet.

Körperliches Wohlgefühl beim Abnehmen mit Ingwer

Zahlreiche Studien beweisen, dass das Abnehmen mit Ingwer sehr positive Auswirkungen auf unser gesamtes körperliches Wohlbefinden hat. Mit Ingwer abnehmen bedeutet gleichzeitig Entzündungen hemmen, Schmerzen an der Muskulatur mildern, die Verdauung anregen und den Appetit zügeln. Mit Ingwer kannst du nicht nur erfolgreich abnehmen, sondern du verbesserst zusätzlich die Reaktionsfähigkeit und Leistung deines Gedächtnisses. Ingwer regt zudem die Peristaltik der Verdauungsorgane an, steigert die Produktion von Gallensaft und mildert gleichzeitig Gelenk-Beschwerden. Darüber hinaus reguliert die kleine Knolle deinen Blutzucker, was ein nicht zu unterschätzender Faktor beim Abnehmen ist. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass Ingwer für eine generell bessere Aufnahme von Vitalstoffen aus der restlichen Nahrung sorgt.
Die pure Ingwer-Knolle, aber auch selbst hergestellter Ingwertee zum Abnehmen oder Ingwer-Wasser sorgen für eine gesteigerte Fett-Verbrennung und unterstützen somit eine Diät höchst wirkungsvoll. Es gibt aber auch sehr guten Ingwertee zum Abnehmen, der bereits fertig gemischt zu kaufen ist. Für alle, die den Geschmack des Ingwers nicht ausstehen können, aber dennoch von seinen gesundheitlichen Vorteilen profitieren wollen, gibt es natürlich auch eine Lösung: Ingwer in Kapselform.

Mit Ingwertee abnehmen - Ganz natürlich den Appetit zügeln!

Scharfe Gewürze sind allgemein dafür bekannt, dass sie die Körpertemperatur steigern. Der Körper versucht dann sofort diese sogenannte Thermogenese auszugleichen, er kommt also sofort so richtig ins Schwitzen. Das verbraucht Energie. Auch Ingwertee zum Abnehmen löst solch einen thermischen Effekt aus. Zugleich entfaltet sich auch die Appetit zügelnde Wirkung der Knolle und alle weiter oben genannten gesundheitlichen Wirkungen.
Dieser thermische Effekt wurde von Forschern der University Columbia in einer Studie nachgewiesen.1 Die Wissenschaftler gaben einer Gruppe der teilnehmenden Personen etwa zwei Gramm pulverisierten Ingwer, in warmem Wasser aufgelöst, vor den Mahlzeiten zu trinken. Diese Probanden waren deutlich schneller satt als die Personen, welche lediglich ein Placebo einnahmen. Auch der Energieumsatz erhöhte sich bei der ersten Gruppe deutlich.

Mit Ingwer abnehmen - Pulver, pure Knolle, Kapseln, Essig oder Tee!

Vielleicht fängst du erst einmal mit der milden Variante einer, mit Ingwer unterstützten, Gewichtsabnahme an und bereitest dir einen Ingwertee zum Abnehmen oder ein Ingwerwasser zu. Dazu kann man gerne auch frischen Ingwer nehmen. Er ist mild im Geschmack und trotzdem sehr wirksam. Du benötigst dafür einfach nur ein kleines Stück der Ingwerknolle. Übergieße den geschälten und in ein paar Scheibchen geschnittenen Ingwer einfach mit heißem Wasser und lasse das Ganze zehn Minuten ziehen. Danach kann der Ingwer entfernt und das Ingwerwasser getrunken werden. Eine etwas schärfere Variante wäre die Zubereitung eines Ingwerwassers mit frischem, geriebenem Ingwer. Hierfür eignet sich optimaler Weise eine spezielle Ingwerreibe. Wer es noch schärfer mag kann sich mit ein bis zwei Messerspitzen Ingwerpulver ein noch würzigeres Ingwerwasser zubereiten. Diese Variante ist deutlich schärfer, weil das Pulver deutlich konzentrierter als der frische Ingwer ist. Eine etwas unbekanntere Darreichungsform des Ingwers ist Ingweressig. Wie auch z.B. von Apfelessig bekannt, kann ein selbstgemachter Ingweressig das Abnehmen sehr gut unterstützen.

Wie schon weiter oben angesprochen eignen sich zum Abnehmen mit Ingwer auch optimal Ingwerkapseln. Der Vorteil liegt auf der Hand: Du ersparst dir die Zubereitung des Ingwertees und profitierst dennoch maximal von den Wirkungen des Ingwers.

Fazit:

Viele, sehr aussagekräftige Studien bescheinigen dem Ingwer seine vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten. Neben seiner Eigenschaft als potentes Mittel zur Linderung von Beschwerden eignet sich Ingwer ebenso zur Vorbeugung von zahlreichen Krankheiten sowie zur Reduktion des Körpergewichts. Die an den Studien mit Ingwer teilnehmenden Personen erreichten schneller ein angenehmes Sättigungsgefühl und konnten den Stoffwechsel anregen. Die Pfunde purzelten. Die süße Schärfe des Ingwers ist das ganz Besondere an der tollen Knolle. Nicht nur der Ingwertee oder das Ingwerwasser sind schmackhaft und wirkungsvolle Unterstützer beim Abnehmen, auch in zahlreichen Rezepten lässt sich Ingwer gut integrieren.
Das Abnehmen mit Ingwer ist bedenkenlos durchführbar. Es verursacht keine unerwünschten Nebenwirkungen oder lästige Begleiterscheinungen. Die Wirkung dieses „Allheilmittels“ setzt aber nur dann ein, wenn man das Abnehmen mit Ingwer wirklich konsequent durchführt. Nur dann hat das Ganze auch Erfolg.



Cocktails für den Sommer – erfrischend scharf dank Ingwer

An einem lauen Abend gibt es kaum etwas Schöneres, als gemütlich mit Freunden zusammen zu sitzen und einen leckeren Cocktail zu trinken. Erfrischend und fruchtig soll er sein und eine besondere Note haben. Was eignet sich da besser als Ingwer mit seiner frischen Schärfe und seinem würzigen Geschmack!

Aus diesem Grund gibt es längst Cocktail-Klassiker wie den Moscow Mule, die als Zutat Ingwer enthalten. Darüber hinaus erfinden Bartender aufgrund der in den letzten Jahren gewachsenen Beliebtheit immer wieder neue Kreationen. Was sind also die Ingwer-Hits für den Sommer?

Cocktails mit Ingwer

Zu den Cocktail-Klassikern gehört zweifelsohne der Caipirinha, der wegen seiner erfrischenden Wirkung im Sommer besonders gerne getrunken wird. Seine Popularität hat dazu geführt, dass es zahlreiche Abwandlungen gibt. Eine besteht neben den typischen Zutaten Limette, Rum und Rohrzucker auch aus Ingwerstücken und Ingwerbier.
Der eingangs erwähnte Moscow Mule war in den USA bereits in den 1950er Jahren sehr beliebt und erlebte vor ein paar Jahren in Deutschland ein Revival. Bei diesem Drink verwendet der Bartender für den exotischen Geschmack 10cl Ingwerbier, das er mit 5cl Wodka mischt. Daher trinken vor allem Männer diesen Cocktail besonders gerne. Frauen mögen vielleicht eher den Jamaican Ginger, der gekonnt die Bitterkeit des Campari mit der Schärfe von frischem Ingwer verbindet. Die Besonderheit: Je länger du den Cocktail stehen lässt, desto intensiver wird der Geschmack.

Für den Jamaican Ginger gibst du 2cl Gin, 2cl Campari, 3 EL geriebenen Ingwer und 4 bis 6cl Orangensaft zusammen mit Crushed Eis in einen Shaker und seihst es anschließend in ein Longdrinkglas ab. Begeistert wird die Damenwelt sicherlich auch von einer Variante des Mules sein, die aus 2cl Gin, 2cl Zuckersirup, 5-10cl Champagner und einigen Limetten- und Ingwerscheiben besteht. Diese Cocktail-Kreation nennt sich Millionaire´s Mule.

Scharfe Alternative zu den Sommergetränken Hugo, Spritz und Co.

Seitdem der Hugo so beliebt ist, gibt es viele Nachahmer. Eine Abwandlung davon ist zum Beispiel Lillet Berry, eine Mischung aus Lillet Blanc (französischer Aperitif), Prosecco und Limonade (z.B. Schweppes Russian Wild Berry) oder Mineralwasser. Selbstverständlich gibt es inzwischen auch eine Variante mit Ingwersirup. Alternativ kannst du auch einen Ingwerlikör verwenden, den du zum Beispiel in diesem Online-Shop bestellen kannst.

Dein Ingwercocktail-Rezept:

  • 2-3 EL Ingwersirup in ein bauchiges Weinglas geben und Eiswürfel hinzufügen.
  • Einige zerstoßene Blätter Minze hinzugeben.
  • Nach Belieben erst mit Mineralwasser und dann mit Prosecco aufgießen.
  • Anschließend ein paar Scheiben Ingwer dazugeben.

Den Cocktail kannst du natürlich auch als alkoholfreie Variante genießen, indem du einfach den Prosecco gegen Apfelsaft austauschst.

Die Inge Ingwersirup aus frischem Ingwer
Die Inge ist mit ihrer erfrischenden Schärfe eine ideale Begleiterin für zahlreiche alkoholische oder antialkoholische Cocktails und Drinks.
Anzeige

Selbst gemachter Ingwersirup

Ingwersirup ist im Verhältnis recht teuer, wenn du ihn kaufst, weil du ihn ganz leicht und in kurzer Zeit selbst herstellen kannst. Mehr dazu findest du in meinem ausführlichen Artikel über Ingwersirup. Aber lies erstmal weiter und mixe dir jetzt einen guten Ingwercocktail:

Das brauchst du dazu:

  • 150g Ingwer, klein geschnitten
  • Saft einer Zitrone
  • 500ml Wasser
  • 250g Zucker

Und so geht´s:

  1. Den klein geschnittenen Ingwer zusammen mit dem Wasser und dem Zitronensaft in einen Topf geben und für 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.
  2. Anschließend die Flüssigkeit in ein Behältnis abseihen und zurück in den Topf geben.
  3. Den Zucker hinzufügen und aufkochen, bis die Flüssigkeit sirupartig wird.
  4. Anschließend sofort in eine Flasche oder ein anderes Gefäß abfüllen
  5. Wer den Geschmack intensivieren möchte, gibt einige Ingwerstücke wieder hinzu.
  6. Der Sirup hält sich im Kühlschrank sehr gut.



Ginger Beer (Ingwer Bier)

Was ist Ginger Beer? Als Ginger Beer bezeichnet man ein kohlensäurehaltiges Getränk, das über einen intensiven Ingwergeschmack verfügt. Ginger Beer oder zu Deutsch „Ingwerbier“ hat Ähnlichkeit mit Ginger Ale, verfügt jedoch über einen höheren Anteil an Ingwer und hat aus diesem Grund auch einen schärferen und kräftigeren Geschmack. Das normale Ginger Beer, dass im Asiashop oder auch in größeren Supermärkten erhältlich ist, enthält keinen Alkohol und ist im Prinzip auch wie Ginger Ale eine einfache Ingwer-Limonade. Die Variante des Ingwerbiers mit Alkohol wird über einen längeren Zeitraum fermentiert, was im Prinzip echtes gebrautes Bier ist oder es wird eine Ginger Beer Plant (Ingwerbier-Pflanze) verwendet. Die Details hierzu erfährst Du in diesem Artikel.

Bundaberg Ginger Brew, 12er Pack
Wasser, Zucker, Ingwer-Wurzel, Kohlensäure, Aromen, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Hefe, Konservierungsmittel: E202, E211, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure.
Anzeige

Historie des Ginger Beers

Kommen wir kurz zu den historischen Fakten des Ingwerbiers und warum es dieses Getränk einmal mit und einmal ohne Alkohol gibt: Ginger Beer wurde bereits im 18. Jahrhundert hergestellt und dann von England aus exportiert. Es wurde wie Bier gebraut und war ein alkoholisches Getränk, allerdings nahm der Alkoholgehalt dann im 19. Jahrhundert ab. Auf Grund der Prohibition in Amerika verlor das Ginger Beer schließlich an Bedeutung. Viele Haushalte stellten Ginger Beer auch selbst her und es war vor allem in Großbritannien ein sehr beliebtes Erfrischungsgetränk.

Zur Produktion fermentierte man das Ginger Beer mit einer Ingwerbierpflanze, der so genannten Ginger Beer Plant, die vorwiegend aus dem Bakterium Lactobacillus hilgardii sowie dem Hefepilz Saccharomyces ferentinus bestand. Wo diese Pflanze ihren Ursprung hatte, ist bis dato allerdings nicht bekannt. In der Mitte des 19. Jahrhunderts bzw. zu Beginn des 20. Jahrhunderts war sie aber in Großbritannien sehr weit verbreitet. Man reichte sie von einer Familie zur nächsten weiter und so gelangte sie schließlich auch bis nach Nordamerika.

Ginger Beer wurde zu dieser Zeit meist nur in relativ kleinen Mengen hergestellt und auch der Transport mit Schiffen oder Kutschen gestaltete sich etwas schwierig, da die Gärung schwer zu kontrollieren war und häufig auch Flaschen explodierten. Keramik- oder Steinkrüge konnte sich im 19. Jahrhundert aber nicht jeder leisten. Seit einigen Jahren erfreut sich das Ginger Beer wieder ziemlich großer Beliebtheit und wird auch von kleinen Start-Up-Unternehmen produziert. Allerdings darf es in Deutschland nicht unter dem Namen Ginger Beer verkauft werden, da diese Bezeichnung gegen das Reinheitsgebot verstößt.

Ingwerbier - Unterschiedlichste Variationen

Heute ist Ginger Beer in den verschiedensten Varianten erhältlich. So gibt es alkoholfreies und alkoholisches Ingwerbier, nigerianisches, indonesisches, surinamisches oder karibisches. In allen ist aber Ingwer eine wesentliche Zutat, wodurch es süßlich-scharf schmeckt und eine verdauungsfördernde und appetitanregende Wirkung hat. Darüber hinaus hat Ingwerbier natürlich auch dieselben Effekte wie Ingwer und lindert beispielsweise Übelkeit, Arthritis oder Rheuma. Natürlich sollte es wegen dem Zuckergehalt nicht dauerhaft eingenommen werden.

Wer Ingwer ausschließlich zu Heilszwecken einsetzen will, sollte ihn pur einnehmen, als Kapseln oder Ingwertee.

Ginger Beer selbst herstellen

Wer möchte, kann auch sein eigenes Ginger Beer selber machen, wobei für die Zubereitung folgende Zutaten benötigt werden:

  • 2 kg frischer Ingwer
  • 500g Honig
  • 1,2 kg Zucker
  • Saft oder Konzentrat mehrerer Limetten
  • 84g frische Brau- oder Backhefe

Der Ingwer wird zunächst für 12 Stunden in Wasser eingeweicht, gespült und gebürstet. Weiche bzw. dunkle Stellen sollten dabei entfernt werden. Anschließend wird der Ingwer in Stücke geschnitten, sodass er mit einem Stabmixer weiter zerkleinert werden kann. Danach gibt man die Stücke in einen großen Topf, der mit Wasser halb gefüllt ist, und zerkleinert dort mit Hilfe des Stabmixers die Ingwerstücke.

Jetzt wird der Limettensaft beigefügt und der Topf mit Wasser aufgefüllt, wobei ausreichend Platz für Honig und Zucker gelassen werden sollte. Der Topfinhalt wird erhitzt und aufgekocht, danach muss er noch ungefähr 30 Minuten lang köcheln. Jetzt gibt man den Honig und den Zucker dazu, rührt die Masse durch und lässt sie etwa vier Stunden lang abkühlen. Am besten ist es, den Honig erst nach gewisser Abkühlung des zukünftigen Ingwerbieres hinzuzugeben (lauwarm oder handwarm).

Es wird nun ein kleiner Teil der Brühe abgeschöpft, die Hefe darin aufgelöst und wieder zum Topfinhalt zugefügt. Dann rührt man die Mischung kurz durch und deckt sie mit einem Deckel ab. In der Zwischenzeit werden 200g Zucker in heißem Wasser gelöst. Nach dem Abkühlen wird das Zucker-Wasser-Gemisch ebenfalls zum Topfinhalt zugefügt. Die groben Ingwerstücke können nun mit einem Sieb herausgeholt und ausgedrückt werden.

Anschließend wird das Bier durch ein feines Sieb in Flaschen gegossen. Diese müssen gut verschlossen im Kühlschrank drei Tage lang fermentieren. Bitte beachte, dass am besten Plastikflaschen verwendet werden. Es ist sehr wichtig, denn durch die Fermentation entsteht Druck und es besteht durchaus Explosionsgefahr ;). Es ist sinnvoll, die Flaschen zu beobachten und mindestens einmal am Tag Druck abzulassen. Nach ca. drei Tagen kann das Bier konsumiert werden, wobei das Getränk ungefähr eine Woche haltbar ist.

Es existieren natürlich zahlreiche Varianten zur Herstellung des eigenen Ginger Beers, am besten macht Ihr eure eigenen Erfahrungen. Ingwerbier herzustellen macht durchaus Spaß, und es ist unglaublich lecker, wenn ihr es selbst zubereitet. Kein Vergleich zu den gekauften Dosen! Wenn das Ingwerbier länger als 3 Tage fermentiert, entsteht vermehrt Alkohol. Solltest du es also darauf anlegen, dann lass das Gebräu einfach noch etwas „arbeiten“ und du bekommst ein Bier mit Alkohol. In dem Bild links siehst du ein Ingwerbier, dass ich einmal im Irish Pub bestellt habe, es handelt sich hierbei um echtes gebrautes Bier – also nicht verwechseln mit dem hier selbstgemachten Rezept.

Du hast nun ein selbstgemachtes Ingwerbier. Ob mit oder ohne Alkohol – Prost und zum Wohle!