Ingwer aufbewahren und lagern

von | Sep 18, 2015 | Blogbeitrag | 0 Kommentare

Wie kann ich Ingwer aufbewahren und bestmöglich lagern? Die Frage nach der Lagerung des Ingwers und wie man die Knolle bestmöglich aufbewahren sollte, wurde schon in zahlreichen Kommentaren gestellt. Die Haltbarkeit des Ingwers hängt wie in einem anderen Artikel schon erklärt neben der Frische des Ingwers beim Kauf hauptsächlich davon ab, wie wir unseren Ingwer lagern.

Was vielen außerdem gar nicht bewusst ist, dass sich durch längeres Aufbewahren die Chemie der kleinen Knolle ein wenig verändert. Mehr davon weiter unten im Artikel.

Ingwer lagern - aber richtig

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man Ingwer lagern und bestmöglich haltbar machen kann. Wenn die Ingwerwurzel noch ganz ist (also nicht angeschnitten), bietet es sich an, sie an einem kühlen und dunklen Ort zu lagern. Wichtig ist auch, den Ingwer an einem trockenen Ort aufzubewahren. Es gibt sicherlich auch andere Möglichkeiten, aber ich lege den Ingwer meist erstmal in die Obstschale oder zu dem Gemüse, das ich ausserhalb des Kühlschranks vorfinde.

Der frische Ingwer kann natürlich auch von Beginn an im Kühlschrank gelagert werden, wobei sich hier eine Plastikdose mit Deckel anbietet, damit der Ingwer nicht so schnell schimmelt. Wer Ingwer relativ zügig (so wie ich) verbraucht, der kann die Knolle auch einfach ins Gemüsefach legen. Dort hält er sich gut und gerne zwei Wochen.

Ich selbst lege Ingwer erst in den Kühlschrank, wenn der er schon angeschnitten ist. Damit verhindere ich, dass er am abgeschnittenen Ende nicht zu schnell austrocknet. Damit er sich noch länger hält, nutze ich die Küchentuch-Methode:

Ingwer aufbewahren mit einem Küchentuch (mit Video)

Um die Frische des Ingwers zu erhalten, kann man ihn nach dem Anschneiden ihn ein Stück feuchtes Küchenpapier einrollen und das Ganze in einer Frischhaltetüte im Kühlschrank lagern. Eine zweite Möglichkeit wäre, den Ingwer in einer geschlossenen Plastikdose aufzubewahren. Ich bevorzuge aber eine andere Methode: Ich wickel die Wurzel einfach in einen leicht(!) feuchten Lappen ein (wie im Bild unten zu sehen). So bleibt die Knolle bis zu drei Wochen lang frisch.

Hier wird der frische, aber schon angeschnittene Ingwer in ein leicht angefeuchtetes Tuch eingewickelt:

Selbstverständlich hält sich Ingwer auch sehr gut, wenn er an jedem beliebigen anderen kühlen und trockenen Ort gelagert wird. Es passiert oft, dass die Schale härter und „holziger“ wird. Der Ingwer ist meist aber noch gut verwertbar und innen frisch.

Ich muss gestehen: Bei mir muss der Ingwer nicht lange lagern ;-). Wenn dann höchstens ein paar Tage. Eine große Wurzel wird meist innerhalb weniger Tage verbraucht.

Wie gesagt: Wegwerfen musst Du Ingwer auf jeden Fall, wenn er von Schimmel befallen ist. Besonders an den runden Enden und an den Blattnarben des Ingwers bildet sich gerne Schimmel. Entweder schneidest Du die verschimmelten Stellen großzügig ab oder Du wirfst die Knolle weg. Ich rate Dir zur Variante 2: Wegwerfen! Mit Schimmel ist nicht zu spaßen!

Den eingewickelten Ingwer habe ich wie hier zu sehen ist, im Gemüsefach aufbewahrt (linkes Bild). Auf dem Bild daneben ist der Ingwer 15 Tage(!!) später nach Anschneiden immer noch relativ frisch:

Lagern des Ingwers verändert Chemie

Wie schon eingangs im Artikel erwähnt, verändert der Ingwer beim Lagern seine chemische Zusammensetzung, weil sich die Scharfstoffe umwandeln und ätherische Öle abgebaut werden. In frischem Ingwer sind hauptsächlich die Gingerole vorhanden. Je länger der Ingwer lagert, desto mehr wandeln sich diese in die Shoagole um. Deshalb ist die Wirkung von Ingwerpulver (getrockneter Ingwer) auch etwas anders als die Wirkung von frischem Ingwer.

Vermutlich enthält der Ingwer bei der eben beschriebenen Lagerung (Kühl und dunkel) noch genügend Gingerole, weil er sogar nach 15 Tagen noch schön frisch und saftig war.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.