Ingwer Weihnachtsrezepte

von | Dez 18, 2017 | Blogbeitrag |

Ingwer ist die Heilpflanze der kalten Jahreszeit; Wäre es für uns Ingwerfreunde da nicht auch mal schön, das ein oder andere Ingwer-Weihnachtsrezept parat zu haben? Es ist noch gar nicht so lange her, dass man Ingwer selten frisch, sondern nur getrocknet und gemahlen kaufen konnte, als Ginger-Spice, also Gewürzpulver. Heute findet man frische Ingwerwurzeln in jeder Supermarkt-Gemüseabteilung und verschiedene Ingwer-Zubereitungen sind meist schon überall längstens bekannt. So erfreuen sich diverse Eigenkreationen von Ingwertee, Ingwerwasser oder Ingwersuppen immer noch großer Beliebtheit. Wir merken einfach, wie wohltuend der Ingwer für unseren Körper und unsere Seele ist. Doch erfreuen sich nicht nur von Beschwerden Geplagte an seiner heilsamen Wirkung, sondern er wird immer mehr auch in der Küche als delikate Geschmackszutat großzügig verwendet – vorausgesetzt der Ingwergeschmack ist für jeden geeignet.

Perfekte Kombi: Ingwer & Weihnachten

Ingwer ist ein Alleskönner, der frisch zitronig scharf schmeckt, getrocknet ein süßlich-warmes Aroma hat, das perfekt zu Winter und Weihnachtszeit passt. Ingwertee, mit etwas Zitrone serviert, ist ein ideales Getränk, wenn in der Winterzeit eine Erkältung im Anzug ist. Daher passt dieser Tee zur kalten Winter- und Weihnachtszeit.

Zu welchen Weihnachtsrezepten und Speisen passt Ingwer? Mit der Beigabe von Ingwer entsteht aus bekannten Gerichten etwas geschmacklich Neues. Fleischgerichte wie Kalbs- oder Putengeschnetzeltes werden durch Ingwer und Kapern verfeinert und schmecken frischer. So könnte man geriebenen Ingwer mit Orangensaft, Honig und zerdrückten Wacholderbeeren vermischen und zum Beispiel Hähnchenstücke vor dem Braten damit einstreichen – der Ingwerliebhaber bekommt so ein nach seinem Geschmack raffiniert verändertes Gericht.

Ingwer Rezeptideen zu Weihnachten

Besonders beliebt ist Ingwer mittlerweile aber bei Süßspeisen, Desserts, Kuchen und Gebäck. Es gibt auch kandierten Ingwer zu kaufen, der perfekt mit Lebkuchengewürz harmoniert. Ingwer-Lebkuchen ist praktisch das ideale Ingwer-Weihnachtsrezept. Der kandierte Ingwer wird klein gehackt in den Lebkuchenteig eingearbeitet. Dann kann der Teig ganz normal ausgestochen oder geformt weiter verarbeitet werden. Der kandierte Ingwer eignet sich auch sehr gut zum Einrühren in Kuchenteig. Der fertig gebackene Kuchen wird mit etwas Ingwersirup getränkt. Für Ingwer-Liebhaber ist solch ein Kuchen etwas ganz Besonderes.

Wahre Ingwerjünger nehmen möglicherweise für das nächste Schokoladenfondue zusätzlich zu Bananenstücken auch noch Brocken von scharfen, kandierten Ingwerstücken. Hierbei sollte man es mit dem Ingwer natürlich nicht übertreiben. Doch erfahrungsgemäß ist die Schärfe des Ingwers ohnehin schon Schutz genug vor einer möglichen Überdosierung. Aber als würzige Pointe in geselliger Runde, wäre dies durchaus eine schmackhafte Delikatesse.

Zu einer einmal total anderen Art von Biskuit-Roulade kommt etwas getrockneter Ingwer in den Teig. Als Füllmaterial passt eventuell Crème fraîche mit zerdrückten Himbeeren. Diese Roulade oder zum Beispiel ein Ingwer-Mohn Parfait in Sternenform mit heißen Himbeeren sind Desserts der Spitzenklasse, die jedes weihnachtliche Menü perfekt abschließen. Weihnachtsduft liegt in der Luft, wenn Bratäpfel im Backrohr brutzeln. Mit etwas Ingwer in der Fülle aus Honig, Nüssen und Rosinen ist auch ein normaler Bratapfel eine schnell gemachte Abwechslung, die zusammen mit einer kalten Vanillesoße köstlich schmeckt. Ein wunderbares, winterliches Kompott für Ingwerfans ist Birne mit Ingwer. Der ohnehin schon fantastische Geschmack von einem Aprikosenkompott wird durch etwas Ingwer noch verbessert. Mit einer Kugel Vanilleeis hat man im Handumdrehen eine wunderbare Nachspeise.

Rezeptvorschlag: Ginger Bread

Ginger-Bread, die englischen Ingwer Plätzchen, sind nicht schwierig zu machen und bringen feurigen Genuss auf den weihnachtlichen Keksteller. Folgende Zutaten benötigst du hierfür:

  • 350 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Butter
  • 150 Gramm Zucker (weiß und braun gemischt)
  • 3/4 Päckchen Backpulver
  • 2-4 Teelöffel Ingwerpulver (je nach gewünschter Schärfe)
  • 1 Prise Meersalz

Zur Vorbereitung wird das Backrohr auf 200 Grad vorgeheizt und das Backblech mit Backpapier belegt.

Die weiche Butter wird mit dem Zucker und dem Salz in einer Rührschüssel cremig gerührt. Dann kommt das Ingwerpulver dazu. Das Backpulver mit dem Mehl gut vermengen und zu dem Butter-Zucker-Gemisch geben, verrühren. Dann wird der Teig auf ein Brett gegeben und mit den Händen rasch zu einem Teig geknetet. Aus diesem Teig werden kleine Kugeln geformt. Sie sollen ungefähr die Größe einer Walnuss haben. Eine Gabel wird mit kaltem Wasser befeuchtet und damit werden die kleinen Kugeln kreuzweise auf eine Stärke von etwa einem Zentimeter zusammengedrückt. Es entsteht ein karoartiges Muster. Die Kekse werden etwa zwölf bis fünfzehn Minuten gebacken, bis sie eine goldgelbe Farbe haben. Sie sollen kurz ruhen und werden dann zum Abkühlen vorsichtig auf ein Gitter gelegt.

Für manche Menschen sind Ingwerplätzchen zusammen mit einem Glas Milch die perfekte Erinnerung an die Kindheit. Die Ginger Breads passen aber auch wunderbar zu einer Tasse Tee oder Kaffee. Wie du siehst, gibt es zahlreiche leckere Weihnachtsrezepte mit Ingwer. Dieser Artikel soll dich ermutigen, dass ein oder andere Rezept selbst einmal auszuprobieren.

0 Kommentare