Ingwer ist antibakteriell

Seit Jahrzehnten werden bei bakteriellen Infektionen unnötig Antibiotika verschrieben. Diese sind nicht nur synthetisch, sondern haben Nebenwirkungen. Unter anderem töten sie auch die guten Bakterien im Darm ab. Das zerstört die Darmflora. Ungünstig: Denn im Darm sitzt der größte Teil unseres Immunsystems. Eine gute Darmflora steht für eine gute Immunabwehr.

Über unser Trinkwasser nehmen wir ebenfalls Antibiotika auf. Sie stammen aus der Massentierhaltung. Unsere Kläranlagen können sie nicht vollständig herausfiltern. Sprich: Wir erhalten über unser Grundwasser regelmäßig kleine Dosen dieses Medikaments!

Das hat Folgen: Viele Bakterien sind mittlerweile resistent gegen die Penicilline. Ein Beispiel dafür ist der Krankenhauskeim MRSA. Gegen die können Antibiotika nichts ausrichten. Zum Glück schenkt uns die Natur eine Lösung: Pflanzenstoffe, die antibakteriell wirken.

Natürlicher Schutz vor Bakterien

Pharmazeutische Antibiotika sollten wir uns für den Notfall vorbehalten. Was bei Erkältungen und anderen bakteriellen Infektionen hilft, sind Lebensmittel, die antibakteriell wirken. Zum Beispiel Ingwer!

In der Naturmedizin ist die heilsame Wurzel fester Bestandteil der Prophylaxe und Regeneration: Eigenschaften wie antiemetisch, antientzündlich und antibakteriell sind seine Stärken. So ist er ideal für die Linderung von Zivilisationsbeschwerden.

Dass er antibakteriell wirkt, liegt vor allem an seinem ätherischen Öl. Es tötet Bakterien ab. Auch Matthias Melzig, Professor für Biologische Pharmazie (FU Berlin) spricht dem ätherischen Öl des Ingwers eine große Bedeutung zu. Insgesamt bestätigt er zwei wesentliche Wirkstoffe: „Das sind einmal die flüchtigen, die man als ätherisches Öl bezeichnet. Und die Scharfstoffe. In der frischen Droge sind das die Gingerole, die nach und nach bei der Lagerung in die noch schärferen Shogaole übergehen können.“ Doch das ist nicht alles: Darüber hinaus enthält Ingwer Eisen, Vitamine, Kalzium und Kalium.

Antibakteriell – durch Studien erforscht

2012 wurde eine Auswertung im „Asian Pacific Journal of Tropical Biomedicine“ veröffentlicht: Demnach wirkt Ingwer antibakteriell gegen mehrere Krankheitserreger.1 Weiterhin kann er als Schutz vor arzneimittelresistenten mikrobiellen Krankheiten eingesetzt werden. Die Studie untersuchte den Einfluss von Ingwer in Kombination mit Knoblauch gegen multi-resistente Keime. Sie kam zu dem Ergebnis, dass diese beiden Gewürze (Knoblauchzehen und Ingwerwurzel) einen wirksamen therapeutischen Ansatz gegen multi-resistente Krankheitserreger darstellen. Darüber hinaus eignet sich diese Kombination für die Prävention von Krankheiten, die durch resistente Erreger hervorgerufen werden.

Eine weitere Untersuchung zeigte: Ingwer eignet sich zur Behandlung von Infektionen der Atemwege.2 Insofern ist er ideal in der kalten Jahreszeit.

Auch der Magenkeim Helicobactor pylori kann von den Gingerolen des Ingwers zurückgedrängt werden. Das ist gut zu hören. Denn der Keim löst ständige Magenprobleme aus. Er ist verantwortlich für 75 Prozent der Magengeschwüre und kann sogar zu Magenkrebs führen. Darüber hinaus gibt es nicht allzu viele natürliche Substanzen, die in der Lage sind, ihn zu bekämpfen.

Täglich Ingwer schützt Dich

Lebensmittel, die antibakteriell wirken, sind nicht nur gut für die Linderung von Beschwerden. Sie stellen auch eine sinnvolle Gesundheitsvorsorge dar. Denn: Von Krankheitserregern sind wir ständig umgeben – nicht nur in der typischen Grippezeit. Auf großen Festen wie im Fasching kommen wir schnell in Kontakt mit pathogenen Darmbakterien und in der Sommerzeit läßt die Hygiene nicht selten zu wünschen übrig. Vor dem Hintergrund ist die Vorsorge mit Lebensmitteln, die antibakteriell wirken, das ganze Jahr über angezeigt.

Dabei hat Ingwer nicht nur den Vorteil, dass er antibakteriell wirkt. Die heilsame Wurzel stemmt sich auch gegen Viren, Parasiten und Pilzinfektionen.

Bereits Ingwerwasser wirkt antibakteriell. Am besten Du nimmst für die Zubereitung Bio-Ingwer. Das Wurzelstück sollte möglichst frisch sein. Das siehst Du an der prallen Haut. Ein paar Stücke in heißes Wasser geben und täglich mehrere Tassen trinken. Das fördert Dein allgemeines Wohlbefinden.

Und wenn Du einen Extrakt brauchst, der stark antibakteriell wirkt, greife zu Ingwer in Kapseln! Am besten ist ein phytholistischer Extrakt. Er ist schonend hergestellt und enthält das ganze Spektrum der vitalen Pflanzenstoffe. Auch das antibakteriell wirksame ätherische Öl!

Wichtige Nutzungshinweise für diese Website.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.