Ingwersirup

Was ist Ingwersirup? Ingwersirup ist eine Lösung aus Wasser, Zucker und Ingwer und hat eine (typisch sirupartige) dickflüssige Konsistenz. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie du Ingwersirup selber machen kannst und was Du mit Ingwersirup alles anstellen kannst.

Verwendet werden kann Ingwersirup für viele verschiedene Getränke: Cocktails mit Ingwer, Ginger Ale, Ingwerlikör, Ingwer Limonade oder auch für die Zubereitung von Ingwertee. Und was spricht für einen Ingwerfan dagegen, den Sirup als Dressing im Salat oder für andere Gerichte zu verwenden?

Prinzipiell kannst du selbstgemachten Ingwersirup überall dazugeben, um anderen Getränken eine gewisse Ingwernote zu geben.

Ingwersirup wird mit Ingwer, Zucker und Wasser hergestellt. Es gibt für Ingwersirup zahlreiche Rezepte. Die Grundzutaten eines Sirups sind aber immer gleich: Wasser, Zucker und der eigentliche Grundsubstanz, in dem Fall natürlich frischer Ingwer. Lecker ist auch immer die Zugabe von Zitronensaft, der dem Ingwersirup noch eine extra Portion Frische verleiht.

Bei einem Zuckeranteil von mindestens 50% hält sich der Ingwersirup mehrere Monate und länger. Natürlich muss hierfür bei der Zubereitung und Abfüllung alles sauber und hygienisch einwandfrei sein.

Selbstverständlich kann auch die Zuckerart variiert werden. So bietet sich neben normalen Zucker auch noch der braune Zucker an oder auch Rohrzucker, Rohrohrzucker oder Vollrohrzucker an.

Ingwer Sirup – Ein Rezept

Ich habe ein Video erstellt und zeige darin wie du Ingwersirup selber machen kannst und wie er generell hergestellt wird. Hier mein Rezept für Ingwersirup:

Zutaten:

  • 250 g Ingwer
  • 200 g Zucker oder mehr (mehr Zucker=süßer aber länger haltbar)
  • mind. 300 ml Wasser
  • Sparschäler, Mixer (oder Pürierstab) und einen Topf
  • Zitronensaft aus 1 Zitrone

Der Ingwer wird zuerst geschält. Bio – Ingwer muss wie immer nicht geschält werden. So profitieren wir von den Wirkstoffen in und direkt unterhalb der Schale, die dort in höherer Konzentration vorliegen.

Der Ingwer wird in große Stücke geschnitten – bei einem leistungsstarken Mixer ist das aber eigentlich egal.  Ich verwende meinen Supermixer hierfür. Eigentlich macht er ansonsten grüne Smoothies für mich mit seinem 1 PS-starken Motor 😉

Den frischen Ingwer nun mit dem Saft einer Zitrone in den Mixer geben (pürieren geht bestimmt auch). Das ganze mit etwas Wasser eine Weile mixen, bis dieser Ingwersaft nun eine schön weiche Konsistenz aufweist.

Den Ingwersaft nun aus dem Mixer in einen Topf geben und erhitzen. Das ganze wird nun 20 bis maximal 30 Minuten leicht geköchelt, während nach und nach Löffelweise der Zucker hinzugegeben wird. Jetzt muss der Zucker nur noch verrührt werden, damit das „Ingwerwasser“ eindickt und daraus  ein Sirup wird.

Mein Tipp: Je weniger Wasser verwendet wird, umso weniger Zucker wird für das „Eindicken“ der Flüssigkeit benötigt. Eine gewisse Menge an Zucker ist jedoch immer notwendig, um halbwegs guten Sirup herzustellen. Wenn Du dich wundern solltest, dass der Sirup zu dünnflüssig ist, dann hast du entweder zu viel Wasser und/oder zu wenig Zucker eingesetzt!

Nach spätestens 25-30 Minuten sollte der Topf vom Herd genommen werden. Der heiße Ingwersirup muss nun eine Weile abkühlen. Anschließend gibt kann man ihn durch ein Sieb geben und ihn beispielsweise in ein großes Schraubglas oder in eine geeignete Flasche abfüllen. Fertig ist der leckere Ingwersirup!

Für eine winterliche Abwandlung können Gewürze wie Zimtstangen oder Nelken mit gekocht werden. So geben sie ihre Geschmacksnote in den Sirup ab. Ist dieser dann fertig, werden die Gewürze einfach wieder entfernt. Auch mit verschiedenen Zitrusfrüchten kann experimentiert werden – die Limetten lassen sich beispielsweise durch Zitronen, Orangen oder Grapefruits ersetzen. Auch kannst du natürlich die Zuckermenge und Zuckerart nach deinem Geschmack variieren.

Nochmal das Rezept in Kurzform:

  • Ingwer in Stücke schneiden
  • Mixen oder pürieren
  • Mit Wasser in einem Topf erhitzen
  • 20-30 Minuten köcheln
  • Nach und nach löffelweise Zucker zugeben
  • Ab und an umrühren
  • Zitronensaft dazugeben
  • Etwas abkühlen lassen Durch ein Sieb geben.

Der Ingwersirup sollte jetzt im Kühlschrank aufbewahrt werden,

damit er sich länger hält. Die Rückstände und Fasern, die im Sieb verbleiben, auf keinen Fall wegwerfen! Diese „Reste“ können sehr gut verwendet werden als Ingwer-Marmelade oder auch für die Herstellung von kandiertem Ingwer.

So machst Du Ingwersirup (Video):

Ingwersirup 2.0 – Für Gesundheitsbewusste (Honig statt Zucker)

Dieses Rezept beinhaltet ausschließlich gesunde Zutaten, erfordert aber ein wenig mehr Zeit & Aufwand. Es ist komplett ohne künstlichen Zucker und stattdessen mit Honig. Veganer nehmen etwas anderes, entweder eben Zucker wie im Rezept oben oder ein dickflüssiges Süßungsmittel ihrer Wahl.

Auch hier wird wieder eine beliebe Menge Ingwer mit einer ausreichenden Wassermenge aufgekocht (je weniger Wasser, desto besser weil weniger Süßungsmittel benötigt wird).

Das ganze sollte zwischen 20 und 30 Minuten geköchelt werden, aber nicht länger. Jedoch sind für eine optimale Wirkung des Ingwersirups mindestens 15-20 Minuten Kochzeit erforderlich. Wenn der Ingwer länger als 30 Minuten gekocht wird, verändert sich der Scharfstoffanteil nochmal – aber eben nicht auf optimale Art und Weise. Die Wirkung ist dann zwar nicht schädlich, aber eben nicht optimal. Menschen mit hohem Blutdruck sollten Ingwer ebenfalls lange nicht erhitzen.

Anschließend nimmst du das Ingwergebräu vom Topf und lässt es eine Weile abkühlen. Dann kannst du es durch ein Sieb geben und in ein Gefäß abfüllen – am besten in ein Schraubglas.

Wie wir ja wissen, sollte Honig nicht über 40° erhitzt werden. Das ist genau die Temperatur, die wir problemlos unendlich aushalten können, wenn wir einen Finger in das Ingwergebräu hineinhalten. Wenn es für deinen Finger noch zu heiß ist, dann warte noch ab. Den Honig solltest du erst dazugeben, wenn dein Finger auch kein Problem mehr mit der Hitze hat. Laut Ayurveda ist erhitzter Honig nämlich sogar toxisch. Erhitzter Honig über 40° enthält jedenfalls nicht mehr die guten Substanzen, die ein Rohkost-Honig enthält. Achte also auch beim Kauf des Honigs auf gute rohköstliche Qualität!

Rezept-Kurzfassung:

  • Ingwer schneiden und mit Mixer zerkleinern
  • 20-30 Minuten aufkochen
  • Ab und an umrühren
  • Zitronensaft hinzugeben
  • Topf vom Herd nehmen
  • Abkühlen lassen bis handwarm (maximal 40° C)
  • Durch ein Sieb geben
  • Guten Rohkost-Honig dazugeben

Du hast nun einen leckeren Inwgersirup ohne Zucker!

Ingwersirup 2.0 – Für Veganer (Zucker, aber wenig)

Natürlich ist auch das 1. Rezept vegan, aber er enthält zuviel Zucker. Deshalb hier nochmal eine Variante mit sehr wenig Zucker – deshalb Sirup 2.0.

Hier verzichten wir natürlich auf den Honig, weil Honig streng genommen keine vegane Zutat ist. Bei diesem Rezept nimmst du einfach weniger Wasser und weniger Zucker. Der Sirup dickt dann auch mit einer geringen Menge Zucker relativ gut ein.

Rezept-Kurzfassung:

  • Weniger Wasser
  • Weniger Zucker
  • Ansonsten wie 1. Rezept (Ingwer, Zucker und Zironensaft)
  • Ingwer mixen, kochen und Zucker hinzugeben
  • Zitronensaft dazu und durch ein Sieb geben

Ingwersirup 3.0 – Für Faule (kaum Arbeit)

Die Zutaten und das Vorgehen ist hier wie bei den anderen Rezepten auch, bis auf einen Unterschied: Der Ingwer wird nicht im Mixer zerkleinert, sondern lediglich in kleine Stücke geschnitten. Das erfordert zwar auch etwas Arbeit, aber geht schneller von der Hand als den Mixer zu verwenden (und zu reinigen). Der Vorteil ist auch, dass Du den Sirup nach dem Kochen viel schneller absieben kannst, weil die Rückstände nicht so fein sind.

Hier die Kurzfassung für Faulpelze unter Euch:

  • Ingwer in kleine Stücke schneiden
  • 20-30 Minuten aufkochen
  • Zucker hinzugeben, umrühren
  • Zitronensaft hinzufügen
  • Vom Herd nehmen, abkühlen lassen
  • Durch ein Sieb geben

Natürlich funktioniert auch in diesem Fall die „vegane“ Variante mit Honig.

Ingwer Sirup – Basis für viele Leckereien (Rezepte)

Wenn du Ingwersirup parat hast, kannst du schnell, einfach und günstig leckere Getränke zubereiten. So verwende ich Ingwersirup gerne als Basis für Ginger Ale, Ingwer-Limonade und Ingwertee. Aber auch für Partys ist aus Ingwersirup schnell ein Ingwer-Cocktail oder ein Ingwerlikör hergestellt.

Hier nun ein paar Rezeptideen mit Ingwersirup als Basis. Das sind wieder mal meine persönlichen Favoriten und ich würde mich sehr freuen, wenn du mir ein Kommentar schreibst mit deinen eigenen Ideen!

Rezept 1: Ingwertee

Mit fertigem Ingwersirup kannst du dir ganz einfach einen leckeren Ingwertee zubereiten. Einfach ein paar Teelöffel (je nachdem wie scharf du es magst) mit heißem Wasser übergießen und fertig ist der Ingwertee. Natürlich kannst du auch noch etwas frischen Ingwer hinzugeben.

Rezept 2: Ginger Ale / Limonade

Im Artikel zu Ginger Ale bin ich schon auf diese Variante eingegangen. Um Ginger Ale aus dem Sirup zu machen, brauchst du einfach frisches Mineralwasser mit Kohlensäure, um dem ganzen ein gewisses „Prickeln“ zu verleihen. Natürlich ist das die einfache Ginger-Ale Variante. Im Artikel zu Ginger Ale erkläre ich auch noch die Original-Herstellung und wie du ihn ganz einfach mit den billigsten Zutaten selbst zubereiten kannst.

Rezept 3: Ingwerlikör

Das einfachste Ingwerlikör-Rezept ist folgendes: Nimm eine beliebige Menge Ingwersirup und gib eine gewünschte Menge Alkhohol dazu. Bevorzugen würde ich guten Wodka oder einen guten Kornbrand, aber natürlich geht auch jede andere Sorte von Schnaps. Einfach den Sirup mit dem Alkohol verrühren und fertig ist der Ingwerlikör. Hierbei würde ich dir empfehlen, dass Mengenverhältnis erstmal in einem kleinen Gefäß vorsichtig auszuprobieren. Der Ingwerlikör sollte nicht zu süß sein und auf der anderen Seite nicht zu viel Alkohol enthalten.Wenn du es richtig machst, ist ein selbstgemachter Ingwerlikör die Party-Überraschung schlechthin! Besonders zu empfehlen an kalten Tagen!

Rezept 4: Pur gegen Halsweh (Achtung: scharf!)

Einfach den Sirup teelöffelweise einnehmen und genießen. Der Ingwersirup tut sehr gut bei Halsweh, Halskratzen oder rauher, belegter Stimme. Zähneputzen empfiehlt sich nach der Anwendung mit purem Ingwersirup!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.